Takeda spendet Medikamente an das Österreichische Rote Kreuz

Takeda stellt der Medikamentenhilfe des Österreichischen Roten Kreuz (ÖRK) zum wiederholten Male Produkte gegen Erkältungen, Schmerzmittel und Magenschutz-Präparate in verschiedenen Darreichungsformen zur Verfügung.

Als eines der größten Pharmaunternehmen auf dem österreichischen Markt trägt Takeda Pharma Verantwortung für die Versorgung der Bevölkerung mit Medikamenten. Diese Versorgung soll auch jenen zu Gute kommen, die sich oft aus nicht selbst verschuldeten Umständen keine optimale medizinische Versorgung leisten können. Besonders um die Weihnachtszeit nimmt der Medikamentenbedarf Jahreszeit bedingt zu, was die Medikamentenhilfe des ÖRK bisweilen vor große Herausforderungen stellt. Takeda erklärte sich gerne bereit, Produkte gegen Erkältungen, Schmerzmittel und Magenschutz-Präparate in verschiedenen Darreichungsformen zu spenden und unterstreicht damit seine Unternehmensphilosophie, dass der Patient an erster Stelle steht. 

 „Mit dem Österreichischen Roten Kreuz als Partner, haben wir die Gewissheit, dass unsere Spende genau jene Menschen erreicht, die sie am dringendsten  benötigen“, sagt Kirsten Detrick, Geschäftsführerin von Takeda in Österreich, die gemeinsam mit Erika Hintermayr, Associate Director HR, die Medikamente an Barbara Ehn, Leiterin der Medikamentenhilfe des ÖRK, und Werner Kerschbaum, Generalsekretär des ÖRK, überreichte. „Um Menschen in schwierigen Situationen helfen zu können, sind wir auf Partner angewiesen, die uns dabei unterstützen“, sagt Werner Kerschbaum. „Takeda Pharma ist ein solcher Partner und dafür sind wir dankbar.“